Skip to content

Stammzellen aus Nabelschnurgewebe

Ein zusätzliches biologisches Instrument, das Ihnen Zugang zu mehr Behandlungsmöglichkeiten verschafft.

Die menschliche Nabelschnur besteht aus einer gallertartigen Substanz namens Wharton-Gelatine (WJ), die drei Nabelgefässe, eine Vene und zwei Arterien umschliesst.
Wharton-Gelatine kann allgemein als schleimiges Bindegewebe bezeichnet werden, das die Aufgabe hat, die Nabelgefässe zu schützen und zu isolieren.
Das Nabelschnurgewebe ist eine Quelle mesenchymaler Stammzellen. Diese Stammzellen können sich selbst erneuern und sich in verschiedene Zelltypen wie Chondrozyten (Knorpelzellen), Osteoblasten (Knochenzellen) und Fettzellen (Fettzellen) differenzieren. Darüber hinaus können die mesenchymalen Stammzellen der Nabelschnur unter geeigneten Bedingungen zahlreiche weitere Zelltypen bilden, z. B. Nervenzellen, Herzzellen (Kardiomyozyten), Leberzellen (Hepatozyten) usw. Diese Fähigkeit macht Nabelschnurgewebe-Stammzellen im Rahmen der regenerativen Medizin äusserst interessant und wird deshalb bereits heute in zahlreichen klinischen Studien eingesetzt, beispielsweise zur Behandlung von Leber-, Nieren- und Rückenmarkserkrankungen.

Darüber hinaus fördern mesenchymale Stammzellen entzündungshemmende Umgebungen und erfordern, da sie immunologisch unreif sind, weniger strenge Kompatibilitätsbedingungen als andere Zelltypen und werden daher während der Transplantation vom Patienten gut vertragen.

Die mesenchymalen Stammzellen gehören aufgrund ihrer besonderen zellulären Plastizität und ihrer Eigenschaften zu den am häufigsten verwendeten und untersuchten Zellen der regenerativen Medizin, einem Bereich der Medizin, der die Anwendungen von Stammzellen untersucht und das Ziel der Rekonstruktion von geschädigtem Gewebe ist.

WARUM IST DIE LAGERUNG VON NABELSCHNURGEWEBE WICHTIG?

Durch die Lagerung von Nabelschnurgewebe steht Ihrem Kind und Ihrer Familie neben dem Nabelschnurblut ein weiteres biologisches Hilfsmittel zur Verfügung, das Ihnen Zugang zu mehr Behandlungsmöglichkeiten verschafft.

WIE WIRD NABELSCHNURGEWEBE GEWONNEN?

Die Entnahme des Nabelschnurgewebes ist sehr einfach: Zum Zeitpunkt der Geburt wird nach Entnahme des Blutes aus der Nabelschnur ein Stück entnommen und in einen dafür vorgegebenen Behälter gegeben, der eine physiologische Lösung enthält. Im Laboratorium wird das Nabelschnurgewebe anschliessend einer geeigneten Behandlung unterzogen und kryokonserviert.

AUSSCHLAGGEBENDE QUELLEN

  • Fernanda Vieira Paladino, Juliana de Moraes Rodrigues, Aline da Silva, Anna Carla Goldberg , ” The Immunomodulatory Potential of Wharton’s Jelly Mesenchymal Stem / Stromal Cells “, Stem Cells International , vol. 2019 , ID Artikel 3548917 , Seite 7 , 2019 . https://doi.org/10.1155/2019/3548917;
  • David T. Harris, “Stem Cell Banking for Regenerative and Personalized Medicine”, 2014 Mar;
  • Therapeutic Potential of Mesenchymal Stem Cells for Cancer Therapy – Abdelkrim Hmadcha et al, 2020;
  • • Promoting tissue regeneration by modulating the immune system – Julier et al, 2017;
  • Role of mesenchymal stem cells in neurogenesis and nervous system repair. – Maltman et al, 2011;
  • Mesenchymal stem cell transplantation attenuates brain injury after neonatal stroke. – van Velthoven et al, 2013;
  • Clinicaltrials.gov

Füllen Sie das Kontaktformular mit Ihren Daten aus und wir werden Sie gerne schnellstmöglich kontaktieren.

Für eine telefonische Beratung erreichen Sie uns unter dieser Nummer MO – FR 8:00 – 18:30

Play Video