Skip to content

Wiederherstellung des Sehvermögens mit Stammzellen aus Nabelschnur: Die Geschichte Von Vladomir

WIEDERHERSTELLUNG-DES-SEHVERMÖGENS-MIT-STAMMZELLEN-AUS-NABELSCHNURBLUT-UND-GEWEBE-DIE-GESCHICHTE-VON-VLADOMIR

Im Jahr 2008 brachte Yuliya Zwillinge zur Welt, die mit 32 Wochen zu früh geboren wurden. Diese Babys namens Elizaveta und Vladomir wurden per Kaiserschnitt geboren. Während Elizaveta gesund auf die Welt kam, erlitt ihr Bruder aufgrund einer hypoxisch-ischämischen Enzephalopathie einen Hirnschaden. Im Alter von eineinhalb Jahren wurde bei Vladomir eine partielle Atrophie des Sehnervs in beiden Augen diagnostiziert, und die Ärzte teilten der Familie mit, dass das Kind nie sehen können würde. Die hypoxisch-ischämische Enzephalopathie entsteht durch Sauerstoffmangel bei der Geburt. Die Häufigkeit dieser Erkrankung schwankt zwischen 1,5 und 10 betroffenen Babys pro 1000 Geburten.

Die einzigen Behandlungsmöglichkeiten für die hypoxisch-ischämische Enzephalopathie sind die Hypothermie, wenn sie unmittelbar nach der Geburt angewandt wird, und die Zelltherapie, die die besten Ergebnisse zu erzielen scheint, wenn sie kurze Zeit nach der Hirnschädigung angewandt wird. Im Jahr 2019 brachte Yuliya einen weiteren, gesunden Jungen zur Welt. Das Nabelschnurgewebe und das Nabelschnurblut wurden entnommen und eingelagert, und es stellte sich heraus, dass die Proben für eine Behandlung von Vladomir passten.

Im Juli 2019 erhielt Vladomir eine Infusion mit dem Nabelschnurblut seines Bruders. Sechs Monate später erhielt er ausserdem eine Infusion mesenchymaler Stammzellen aus dem Nabelschnurgewebe seines Bruders, die intravenös, intrathekal und per retrobulbärer Injektion verabreicht wurden. Zwölf Monate nach der Transplantation hatte die Therapie zu erheblichen Verbesserungen der motorischen Fähigkeiten und der Koordination geführt, und Vladomir Kind kann mittlerweile Fahrrad fahren. Am auffälligsten war jedoch die Verbesserung seiner Sehkraft. Vor der Behandlung hatte Vladomir auf beiden Augen eine Sehschärfe von 0,02. Nach der Behandlung erreichte das linke Auge 0,15 und das rechte 0,20.

Umgerechnet auf die in den USA verwendete Snellen-Skala entsprechen diese Werte 20/133 für das linke Auge und 20/100 für das rechte Auge. Die Dicke der retinalen Ganglienzellen nahm im Vergleich zum Ausgangswert um 30 % zu. Vladomirs plötzliche Verbesserung seines Sehvermögens hat sein Leben verändert: Er war ursprünglich für eine Blindenschule bestimmt, aber jetzt kann er die zweite Zeile der Sehtafeln lesen und eine normale Schule besuchen. Vladomirs Fall ist wichtig, weil er die Vorteile einer Zelltherapie auf der Grundlage von Nabelschnurblut und -Gewebe im Zusammenhang mit der hypoxisch-ischämischen Enzephalopathie bei Jugendlichen zeigt.

HIER KLICKEN, um den vollständigen Artikel zu lesen

Condividi Articolo

Get The Latest Updates

Subscribe
To Our Newsletter

Ich bin damit einverstanden, von SSCB Offenlegungs- oder kommerzielle Mitteilungen zum Thema Stammzellen zu erhalten

🇩🇪 Kein Spam, Benachrichtigungen nur über neue Produkte, Updates und Tipps.

🇮🇹 Nessuno spam, notifiche solo su nuovi prodotti, aggiornamenti e suggerimenti.

🇫🇷 Pas de spam, notifications uniquement sur les nouveaux produits, les mises à jour et les astuces.

🇬🇧 No spam, notifications only about new products, updates and tips.

Play Video